naiv


naiv
naiv Adj std. (18. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus frz. naïf, dieses aus l. nātīvus "natürlich, ursprünglich, angeboren", zu l. nātus "Geburt", zu l. nāscī "gezeugt werden, geboren werden" (älter gnā-, zu ig. * genə- "geboren werden"). Abstraktum: Naivität.
   Ebenso nndl. naïef, ne. naïve, nfrz. naïf, nschw. naiv, nnorw. naiv; Genus.
Feldmann, W. ZDW 8 (1906/07), 81;
DF 2 (1942), 169-174;
Brunt (1983), 387;
HWPh 6 (1984), 359-362. französisch l.

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • naiv — naiv …   Deutsch Wörterbuch

  • naiv — NAÍV, Ă, naivi, e, adj. (Despre oameni; adesea adverbial şi substantivat) 1. Lipsit de experienţă şi de prefăcătorie, simplu, natural, credul şi sincer. ♦ Care arată, denotă naivitate (1). 2. (peior.) Lipsit de judecată matură. ♦ Care arată,… …   Dicționar Român

  • naiv — Adj. (Grundstufe) voller Vertrauen, gutgläubig Synonyme: einfältig, arglos Beispiel: Du bist naiv wie ein Kind. Kollokation: naiv denken …   Extremes Deutsch

  • Naīv — (v. fr. Naif), ungekünstelt, natürlich, aufrichtig in Empfindungen, Gedanken, Reden u. Handlungen, ohne überlegte Zurückhaltung u. ohne Berücksichtigung der conventionellen Formen; daher Naivetät, Ausdruck dieser Empfindungen etc. einer das… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Naiv — Naiv, s. Naivität. – Naïve (franz. Ingénue), Bühnenrolle, s. Agnesenrollen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Naiv — Naīv (frz. naïf, vom lat. natīvus), angeboren, natürlich, ungekünstelt, ohne Berechnung. Naivität, Natürlichkeit, oft mit dem Nebenbegriff des Einfältigen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Naiv — (nach dem Französ., vom mittellatein. nativus gebildet), vom menschlichen Charakter natürlich, aufrichtig u. ungekünstelt, daher im Gegensatz zu der conventionellen Gesellschaft, meist von komischer Wirkung; von n. ist das Hauptwort N. ität… …   Herders Conversations-Lexikon

  • naiv — »natürlich, unbefangen; kindlich; treuherzig, arglos; einfältig«: Das Adjektiv wurde Anfang des 18. Jh.s aus gleichbed. frz. naïf entlehnt, das auf lat. nativus »durch Geburt entstanden; angeboren, natürlich« zurückgeht. Dies gehört zu lat. nasci …   Das Herkunftswörterbuch

  • Naiv — Naivität bzw. Blauäugigkeit (zugehöriges Adjektiv naiv, von Französisch „naïf“, kindlich, ursprünglich, einfältig, harmlos, töricht) kann als eine verkürzte, in den allgemeinen Sprachgebrauch übergangene Form von „nativ(e)“ (gebürtig,… …   Deutsch Wikipedia

  • naiv — melancholisch; verträumt; weltfremd; goth (umgangssprachlich); träumerisch; visionär; versunken; blauäugig; töricht; leichtgläubig; …   Universal-Lexikon